Bildbeschreibung Bildbeschreibung

Servicenavigation:



Gemeindewappen

Das Wappen der Gemeinde Reit im Winkl
 

" In Grün eine eingeschweifte, goldene Spitze, darin ein schwarzer rotbewehrter Adler; vorne ein gestümmelter brennender silberner Ast, hinten ein silbernes Rodungswerkzeug (sog. Sapie). "


Wappenbegründung:

Der schwarze, rotbewehrte Adler in Gold ist das Wappen des ehemaligen Bistums Chiemsee, zu dem der Ort seit seiner Zuteilung zum herzoglich-baierischen Pfleggericht Marquartstein (um 1275) pfarrlich gehört hatte.
Erst mit der Neuorganisation der ehemaligen Klostervikariate am 19.12.1805 wurde Reit im Winkl selbständige Pfarrei.
Die eingeschwungene Spitze, in die der das Wappen beherrschende schwarze Chiemseer Adler gestellt ist, soll den "Winkel" versinnbildlichen, der als Hinweis auf die Lage der Siedlung in einem "Bergwinkel" auch im Ortsnamen erscheint.
Brennender Ast und Rodungwerkzeug sind die heraldisch gebräuchlichen Symbole fur die Rodung durch Ausbrennen der Stöcke und Schlagen des Waldes.
Reit im Winkl ist, wie schon der Ortsname besagt, ein Rodungsort aus der sog. 2. Periode der Rodungen in den Tälern der Chiemseer Berge (11./12. Jahrhundert) und wird 1160 erstmals urkundlich erwähnt.
Dem Rodungswerkzeug wurde auf Wunsch der Gemeinde die fur die Gegend typische Form des Sapies (Holzknechtbeiles) gegeben.
Wir weisen Sie darauf hin, dass es sich um ein gemeindliches Hoheitszeichen handelt und somit nur für Ihre persönliche Wappensammlung bestimmt ist. ( mehr in der baynet-Leistungsbeschreibung )
Es ist untersagt das Wappen auf Briefköpfen und für persönliche Angelegenheiten zu nutzen.